Pic 4_edited.jpg

Öl war gestern, Wachs ist heute!

Unsere Wachse sind perfekt für jeden Radfahrer, egal ob für den Wettkampf oder für die tägliche Runde. Jeder profitiert von Kettenwachs!

  • sauber

  • leise

  • schnell

  • einfach

Bildschirmfoto 2022-08-11 um 13.18.14.png

Blog, Rennrad-Hamburg

Ich bin begeistert davon, dass meine Kette zwei Wochen lang ohne Reinigung ausgehalten hat. Das Wachs hält also, was der Hersteller verspricht, den Umweltaspekt mal ganz außer Acht gelassen.

Bildschirmfoto 2022-08-11 um 13.24.34.png

Linke, Mario

Die Kette läuft total leise und leicht (surrt nur ), bleibt absolut sauber auch im Regen! Die Kette und auch die Ritzel und Kettenblatt verschleißen nicht so schnell wie üblich.
Ich kann dir diesen Wachs nur wärmstens empfehlen und besonders bei vielen Kilometern, Höhenmetern und starken Leistungen, auch auf dem MTB, perfekt.

Bildschirmfoto 2022-08-11 um 13.15_edite

Blog, Der Kilometermacher

Einen Tag später die erste Ausfahrt, 30 km im trockenen, 30 km im Regen – die Kette läuft geräuschlos, schnurrt maximal wie eine Gadse…

Nun gut, eine Woche in Tschechien, viele Kilometer auf Asphalt, trockenen und nassen Waldwegen, Schotter, Erde, Staub, Regen – Das Ritzelpaket ist zwar etwas verdreckt, aber die Kette läuft nach wie vor sauber und geräuschlos!

Graphit- Kettenwachs

IMG_4756.JPG

Unsere Budgetvariante gegenüber unserem Graphen Kettenwachs, für Langlebigkeit und reduzierte Reibung konzipiert.

Ideal für den ambitionierten Fahrer, der auf einen leisen Lauf und geringe Reibung Wert legt.

Graphen- Kettenwachs

IMG_4754.JPG

Für ultimative Performance durch Zugabe von Graphen.

Für den Wettkampf konzipiert! Winzige Graphenplatten verringern deutlich die Reibung im gesamten System.

Standard- Kettenwachs

DSC_8682.JPG

Super sauber durch selbstreinigende Eigenschaften!

 

Verhindert effektiv die Haftung von Dreck an der Kette.

1000km ohne Reinigung?

 

Kein Problem!

Unser Team meldet sich schnellst möglich bei dir!

 

Wieso mit Wachs fahren?

Kettenwachse haben im Vergleich zu Ölen deutlich niedrigere Reibwerte. Aber wieso?

 

Schmutzabweisend:

An Wachs bleibt weniger Dreck hängen als an Öl. Dieser erhöht die Reibung, damit auch den Verschleiß und den Kraftaufwand. Unter Laborbedingungen ist Kettenwachs bereits schneller als Öl, bei realen Bedingungen liegt er noch weiter vorne!

 

Selbstschmierend:

Das Wachs dringt aber in die Kette ein, während des Kurblens wird immer ein klein wenig Wachs aus der Kette gepresst. Dadurch bleibt das Innere der Kette vor Dreck geschützt und wird dauerhaft geschmiert. Und genau das kann Öl nicht!

 

Selbstreinigend:

Altes Wachs fällt einfach während der Fahrt ab (die Umwelt wird aber nicht beeinträchtigt). Eine, durch den Dreck entstehende, grinding paste (Schleifpaste) kann gar nicht entstehen. Wichtig ist, dass neues Wachs aufgetragen wird! Und die Sauerei beim Kettenreinigen fällt auch komplett weg. In unseren Tests hat sich ergeben, dass auch nach über 1500 km Straßenfahrt nicht gereinigt werden musste (schaut einfach auf Instagram, da sind die Beweisfotos)

Einfachheit:

Wer bei Kettenwachs an viel Aufwand denkt, liegt falsch. Aufgetragen wird es wie Kettenöl. Es muss mit 8h Vorlauf aufgetragen werden, damit das Wachs antrocknen kann.

Kostengünstig:

Niedrige Reibung = weniger Verschleiß an Kette und Komponenten, gemessen daran sind nahezu alle Kettenwachse günstiger als Öl.

 

Umweltschonend:

Öl und Umwelt waren noch nie eine gute Kombination. Zusätzlich haben die wenigsten umweltfreundliche Degreaser (Entfetter) daheim. Außerdem werden PTFE-Zusätze zur Reibungsreduzierung verwendet. Bei PTFE handelt es sich um Microplastik, was sich dann während der Fahrt löst und ins Grundwasser gelangt.